Gymnasium Ptuj

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die slowenischen Weinberge

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nejc Juric

2.eo

Einfuehrung

 

 

Die slowenischen Weinberge sind eine huegelige Landschaft zwischen den Fluessen Drava und Mura im nordoestlichen Slowenien. Sie werden begrenzt vom Fluss Gimilice in Oesterreich und oestlichen Teilen des Kozjansko bis zur kroatischen Grenze, wo sie in die niedrigen Weinberge des Prekmurje (Zwischenmura) uebergehen.  Die Flaeche betraegt 1017 km2 und dies ist das groesste slowenische Huegelland, das von den Fluessen Pesnica und Ščavnica geteilt wird, die sich im  Ptuj- und Mura–Feld erweitern.  Die Vielfalt der slowenischen Weinberge zeigt sich in verschiedenen klimatischen, geologischen und Pflanzen- Merkmalen.

 

 

Karte der slowenischen Weinberge
NATUR

 

 

Gesteine

Die slowenischen Weinberge sind gebaut aus Steinen des fruehren Terciaeren. Die aeltesten Schichten sind zwischen Kozjak und der Reihe von Maribor bis Ober-Kungota und die juengsten in der Reihe von Ormož bis Ljutomer.

Miocenische Felsen sind Kalk(apnenec), Mergel(lapor) und Sand. In alten Schichten sind auch viele Sedimente und Ereste von Muscheln und Schnecken. Bei Radenci und im mittleren Pesnica-Tal sind Mineral-Quellen. Auf Kog gibt es Spuren von Erdoel und Erdgas.

Bei Videm kommt CO2 aus der Erde. Im suedlichen Teil der slowenichen Weinberge  gibt es  zwischen Ljutomer und Ptuj Fundorte von Braunkohle.

 

Wasser

Die Wasserscheide von Mura und Drava ist im Norden. Das Wassernetz velaeuft asymetrisch.

 

Klima

Das Klima ist subpanonisch. Hier gibt es Temperatur-Verkehrung und mit einem Temperatur- Guertel, der sehr gut fuer den Weinbau ist: im Oktober ist es waermer als im April im Vergleich zu der Temperatur in den Taelern.

Die durchschnichtliche Temperatur im Januar ist -1.1 Grad und im Juli 19,6 Grad. Im Jahr fallen 1000mm Niederschlaege. Die Wassermenge in den Fluessen und Baechen ist unterschiedlich. Vor Ueberschwemungen schuetzt der natuerliche  maeandrierende Lauf der Fluesse. Die Erde ist meistens braun.

 

Flora

Die slowenischen Weinberge sind schon lange von Menschen kultiviert. Viele Waelder wurden fuer landwirdschaftliche Flaechen gerodet, meistens fuer Weingaerten. Andere Waelder werden zur Forstwirdschaft benutzt. Im Wald gibt es meistens Edelkastanien und Gelbstrime, an manchen Stellen gibt es  auch rote Kiefer. In manche Teilen sind auch Weissbuchen, Sommer-Eiche und Fichten. Laengs der  Mura sind Uberschwemungsflaechen  bepflanzt mit Eschen und Weiden. Sumpfwiesen sind mit Reet  bewachsen.

 

 

 

 

                                           Blick in die Landschaft der sloenischen Weinberge


BEVOELKERUNG

 

 

Bevoelkerung

1991 gab es in den slowenischen Weinbergen 92.320 Einwohner. Die Dichte betraegt 90,7 Einwohner/km2. Charakteristisch sind: Entvoelkerung  und im mitleren Teil demographische Gefaehrdung. Es entwickeln sich Siedlungen und Doerfer. Die Entwicklung der Wirtschaft nach dem Zweiten Weltkrieg verursachte der Deagrararisation  und tageliche Migration in die Beschaeftigungszentren.  Ein Fuenftel der Bevoelkerung sind Bauern.

 

Wirtschaft

Die slowenischen Weinberge sind bedeutend fuer Weinwirtschaft und Obstanbau.

Die Weingaerten umfassen 4,1%, der Obstanbau 10,6% der Flaeche. Typische Weinwirtchaft und Obstanu-Gebiete sind die Jeruzalemer-, Radgonsko-Kapelische-, Svečniške- und Mariborer-Weinberge. Die Felder umfassen 24,9%, die Wiesen 26,8% und die Waelder 27,5% der Flaeche. Die Zerspiltterung der Guendstuecke ist sehr gross.

Andere als agrarische Taetigkeiten sind wenig entwickelt. Die meisten Zentren befinden sich am Rande der slowenischen Weinberge. Nur Lenart im Innern des Gebiets hat sich gut entwickelte.  Durch die slowenischen Weinberge fuehren mehrere Verkehrsverbindungen nach Oesterreich und Kroatien.

 

Geschichte

Dieses Gebiet wurde waehrend der Besatzung im II. Weltkrieg verteilt auf die Landkreise von Maribor, Ptuj und Ljutomer. Im II. Weltkrieg waren hier viele aufstaendische Gruppen der NOB. Aber sie wurde von der Besatzern zurueckgedraengt, aber trotzdem blieb die NOB in einigen Gebieten sehr stark und aktive.

Viele Maenner, die in die Deutsche Armee gehen mussten, haben sich in ihren Heimatorten  versteckt.. Im Jahr 1943 hat J. Melaher  eine eigene Tschetnik- Bewegung organisiert.Aber in den folgenden Jahren hat er mit Hitler eine Einigung getroffen, weil die Partisanen und die Tschetniks einen Konflikt hatten.

Vom 16.9.1944 bis zum 28.9.1944 haben Partisanen, die NOB und OF viele bedeutende Orten und Gebiete besetzt. Das war der wichtigste militaerische Erfolg gegen Deutschland in diesem Gebiet. Von April bis Mai 1945 war im suedoestlichen Teil der slowenischen Weinberge ein sehr verlustreicher Kampf der deutschen und bulgarischen Armee, weil die Besatzer im Herbst 1944 hier eine sehr befestige Stellung gebaut hatten. Auch die  Nachbar- Orte wurden in diesem Kampf sehr beschaedigt.

 

                         

Weingarten                                                                                         Wein aus den slowenischen Weinbergen
OEKOLOGIE UND UMWELTPROBLEME

 

 

In den slowenischen Weinbergen gibt es ziemlich viel Umwelt-Probleme. Meistens gibt es Probleme mit Wasser und Grundwasser-Verschmutzung, Bodenverschmutzung,  Erosion und Abfaelle im Wald und auch Probleme mit dem Trinkwasser. Diese Probleme habe ich in 3 Gruppen unterteilt:

- Luftverschmutzung

- Bodenverschmutzung

- Wasserverschmutzung

Danach habe ich noch alle Unterregionen in den  slowenichen Weinbergen mit ihren Umwelt-Probleme beschrieben.

 

Der Westen der slowenischen Weinberge

Die Umwelt in dieser Region ist meistens belastet durch das Ziegelwerk »Opte« Ptuj. Hier gibt es viele Gefluegel-Farmen und in Placar gibt es auch eine Viehzucht-Farm von der Genossenschaft Ptuj.Die Luftverschmutzung ist klein, weil es nur wenig Emissionen gibt und die Luft einen kleinen Selbstreinigungseffekt hat. Die Selbsreinigung des Wassers ist sehr gering, die Belastung des Wassers ist aber manchmal reduziert. Die Region hat eine maessige Verschmutzung des Wassers, aber zu viel Bodenverschmutzung.

 

Kapelske Weinberge

Hier gibt es keine Industrieverschmutzung. Die Stufe der Belastung des Wassers und des Bodens ist ziemlich normal.

 

Mittlere slowenische Weinberge

Die Dichte der Besiedlung ist duenn.  In der Umgebung gibt es landwirdschaftliche Flaechen. Die Luftverschmutzung ist sehr gering. Die Belastung des Wassers ist nur ?jeweilig?, die Verschmutzung ist gering. Die Bodenverschmutzung ist auch maessig, aber um den Sejanski Bach ist sie hoch, weil dort viel landwirdschaftliche Flaeche ist.

 

Ščavnica Tal

Hier gab es manchmal Nassfelder. Aus vielen Maeandern haben die Leute in den letzten Jahren landwirdschaftliche Flaechen gemacht, aber damit wurde auch bedeutende Natur und Umwelt vernichtet. Die Besiedlung ist duenn.  Der groesste Industriebereich mit negativen Einfluessen auf die Umgebung ist das Križevsek - Ziegelwerk in Boreci. Die Luftverschmutzung ist maessig.

Weil der Fluss hier sehr reguliert ist, ist die Selbstklaerung des Wasser gut. Trotzdem ist die Belastung des Wassers manchmal sehr hoch, weil hier viel intensive Landwirdschaft betrieben wird. Die Landwirtschaft hat auch einen bedeutenden Einfluss auf die Bodenverschmutzungen.

 

 

Ljutomer –, Ormož - Weinberge

Diese Region ist ziemlich aehnlich wie die Mittleren Slowenischen Weinberge. Die vorherrschende  Wirtschaft ist Landwirtschaft und hier gibt es viele private Gefluegel - Farmen. Hier gibt es keine Industrie. Die Selbstreinigung der Luft ist ziemlich gut und dieLuftverschmutzung ist gering. Die Selbstklaerung des Wasser ist sehr gering. Die Belastung des Wasser ist sehr oft zu hoch. Der Wasserverschmutzung ist also ziemlich hoch. Die Belastung des Bodens ist auch hoch, weil rund um Jeruzalem viel Weinwirtschaft ist. Die Weinberge sind hier ein Naturpark.

 

 

Pesnica Tal

Das Tal ist duenn besiedelt. Kleine negative Enfluesse auf die Umwelt haben private Gefluegel – Farmen, andere Industriebereiche gibt es hier nicht. Die Luftverschmutzung ist maessig. Das Wasser ist zu stark belastet und es gibt auch zu viel Verschmutzung. Die intensive Landwirtschaft ist der Grund fuer zu viel Bodenverschmutzung.

 

 

LUFTVERSCHMUTZUNG

 

Die Luftverschmutzung in den slowenischen Weinbergen ist nicht sehr hoch. Sie bewegt sich zwischen gering und maessig. Das bedeutet, dass die Luftregeneration sehr gut ist. Die Selbstreinigung ist ueberall sehr gut.

 

 

WASSERVERSCHMUTZUNG

 

Das Wasser in den slowenischen Weinbergen ist maessig bis stark verschmutzt,. weil dort der groesste Wirtschaftszweig die Landwirtschaft ist. Besondere Aufmerksamkeit muessen wir dem Grundwasser widmen, weil die Bauern viele Pestiziede und Insektiziede benutzen.

 

BODENVERSCHMUTZUNG

 

Der Boden ist dem unguenstigen Wetter und den Taetigkeiten des Menschen sehr stark ausgesetzt. Die Bodenverschmutzung haengt ab von physikalischen und chemischen Bedingungen. Diese Region hat maessige bis hohe Bodenverschmutzung.

 

 

Quellen:

 

http://www.ptuj-tourism.si/o_ptuju/slovenske_gorice.php

 

http://www2.arnes.si/~bksela/default.htm

 

http://www.matkurja.com/projects/wine/regions/podravje/srednje-slovenske-gorice.html

 

http://www.slovenia-tourism.si/?vinska_cesta=29

 

DZS, Enciklopedija Slovenije, geslo: Slovenske gorice

 

DZS, Veliki leksikon, geslo: Slovenske gorice